jcb-communication.de
Testberichte

Rekordergebnis: Seat wächst auch dank seiner Allrad-Modelle

Rekordergebnis für Seat: Zum ersten Mal hat die spanische Marke in Deutschland im vergangenen Jahr mehr als 100.000 Fahrzeuge verkauft. Genau sind es 1000.284, was einen Marktanteil von 3,1 Prozent bedeutet.  Daran haben auch die Allrad-Modelle der Volkswagen-Tochter entscheidenden Anteil.

Seat möchte seine  Palette  an Allrad-Fahrzeugen  in Zukunft aber noch weiter ausbauen. Seit acht Jahren verkauft die Marke, die vorwiegend bei jüngeren Kunden immer begehrter wird, einen permanenten Aufwärtstrend bei den Zulassungszahlen.

Dass sich Seat aber auch immer mehr zu einem angesehenen Wettbewerber im SUV- und 4X4-Segment entwickelt hat, wird dabei oft fast als Randnotiz angesehen. Zu Unrecht, wie das breit aufgestellte Sortiment zeigt.

Sowohl der geräumige Van Alhambra als auch der kompakte SUV Ateca haben sich als Allrad-Modelle ihren festen Platz in der gesamten Produktpalette des Hauses gesichert. Beide Modelle trugen neben den kompakten Volumenmodellen wie Ibiza oder Leon in ihren vielfältigen Variationen damit dazu bei, dass die spanische Marke im vergangenen Jahr zum ersten Mal in ihrer Geschichte mehr als 100.000 Neuzulassungen auf dem deutschen Markt erreicht hat.

Die Zahl von 1000.284 Neufahrzeugen im Zeitraum Januar bis November 2017 bedeutete gleichzeitig einen Marktanteil von 3,1 Prozent. Damit, so Seat-Geschäftsführer Bernhard Bauer, sind wir im vergangenen Jahr um 74 Prozent im Privatkundenbereich und um 30 Prozent bei den Flottenkunden gewachsen.“

4X4-Modelle wie  Alhambra, Ateca, aber auch  Kombis  wie der Seat Leon X-Perience oder der Leon ST CUPRA 300 4Drive zeigen, dass der Hersteller  ganz bewusst breit gestreut hat bei der Auswahl seiner Offroad-  und Allrad-Modelle. Zumal Fahrzeuge mit einem besonders großen Laderaum-Volumen längst nicht mehr als „Kombis“, sondern marketing-technisch sehr geschickt als „Sports wagon“ angepriesen werden.

Wie etwa der Leon X-Perience 4Drive  mit verkleideten Radhäusern und größerer Bodenfreiheit auch eine überdurchschnittliche Gelände-Tauglichkeit erahnen lässt. Gleiches gilt auch für Leon ST und den besonders sportlichen ST Cupra.

Bei der sogenannten SEAT Snow Experience konnten wir uns dieser  Tage auf einem vereisten Handling-Kurs, einem engen, bergigen Ziehweg mit  entsprechend winterlichem Untergrund einen Eindruck von der Vielseitigkeit der Allradpalette von Seat verschaffen.  Zwischen Fahrspaß auf winterlichen Gegebenheiten bis zur Verlässlichkeit der Seat-Allrad-Technik unter erschwerten Bedingungen war alles aufgeboten.

Beim jetzigen Angebot  an Allradmodellen will man es im Hause Seat nicht belassen. Für den Herbst 2018 hat Bauer ein neues großes Seat-SUV, einen Siebensitzer angekündigt. Der soll nach seinen eigenen Aussagen „keine Ateca-Variante in anderen Dimensionen“ sein, sondern neben der 4X4-Technik auch das neue Marken-Design präsentieren. Und der wird dann mit Sicherheit nicht nur ein Fahrzeug sein, das auf die ganz besondere Klientel des Hauses, nämlich auf die Jugend, zugeschnitten ist.

Text und Fotos: Jürgen C. Braun

 

 

 

 

 

 

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutz